5 Tipps für eine entspannte Hochzeitsvorbereitung

Durch unsere Arbeit als Hochzeitsfotografen durften wir schon unzählige Gespräche mit Paaren über deren Erfahrungen in der Hochzeitsplanung führen. Um euch negative Erfahrungen zu ersparen und positive weiterzugeben, bekommt ihr hier 5 Tipps von uns, die euch in der Vorbereitung eures schönsten Tages im Leben helfen sollen.

1. Gestaltet euren großen Tag genau so, wie IHR ihn haben möchtet.
Klingt einfach, ist es aber oftmals nicht. Nicht selten haben wir Geschichten gehört, bei denen Hochzeitspaare geheiratet haben, wie es andere von ihnen erwartet haben, weil es „immer so war und nun mal so gehört“. Dabei solltet ihr jedoch daran denken, eure eigenen Wünsche an diesen besonderen Tag nicht zu vernachlässigen oder womöglich sogar ganz zu vergessen. Immerhin erlebt man diesen Tag nur einmal.

2. Plant die wichtigsten Dinge lange genug im Voraus.
Fixpunkte wie Standesamt, Kirche, Location, Musik, Fotograf und Videograf sobald wie möglich zu organisieren, bietet mehrere Vorteile. Einerseits gibt es euch ein entspanntes und gutes Gefühl, schon einige Punkte auf eurer To-Do-Liste abhaken zu können, andererseits habt ihr bessere Chancen, die Personen und Locations eurer ersten Wahl zu bekommen.

3. Rechnet genug Puffer in euren Zeitplan ein.
Wie gesagt, ihr erlebt diesen Tag nur einmal in eurem Leben und investiert viel Zeit und Liebe in die Planung. Umso mehr sollt ihr ihn deshalb genießen können. Versucht deshalb, euren Tag nicht zu voll zu packen, sondern mit weniger Fixpunkten einen stressfreien Ablauf zu gestalten. Es verschiebt sich so gut wie immer etwas beim Zeitplan. Bei einem locker gestrickten Zeitplan kann man mit solchen Situationen viel leichter umgehen. Vergesst nicht – der wichtigste und einzig wahre Fixpunkt ist die Trauung (und sogar diese kann sich manchmal verzögern).

4. Überlegt gut, was euch wirklich wichtig ist und wie ihr euer Budget investiert.
Die Kosten einer Hochzeit können ohne viel Aufwand gleich einmal sehr hoch werden. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, sich genau zu überlegen, was einem wirklich am Herzen liegt. Beispielsweise haben uns schon sehr oft Paare bei Babybauch- und Babyshootings erzählt, dass sie es sehr bereuen, an ihrem Hochzeitstag bei den Erinnerungen gespart zu haben. Vielleicht hilft hierbei auch die Frage, was nach der Hochzeit übrigbleiben soll. Schöne Erinnerungen in Form von Fotos oder Videos, bei denen Emotionen sofort wieder hochkommen, gehören einfach dazu.

5. Vergesst nicht den eigentlichen Sinn eurer Hochzeit.
Inmitten all dieser organisatorischen Dinge solltet ihr auch an den Grund denken, warum ihr eigentlich heiratet. Ihr habt eure Partnerin / euren Partner fürs Leben gefunden und habt somit schon alles richtiggemacht. Alles Weitere ist somit eine Draufgabe und sollte irgendetwas nicht ganz so laufen, wie ihr es euch vorgestellt habt, nehmt es mit Humor und lacht gemeinsam mit eurem Liebling darüber. Er ist schließlich das Wichtigste – sowohl am Tag der Hochzeit als auch danach.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar wertvolle Tipps mitgeben, mit denen ihr eure Hochzeitsvorbereitung noch entspannter genießen könnt.
Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude ????